Waldbahnen im Wassertal & Moldovita

Rumänien hat mehrere Gesichter. Wenn Sie durchs Land reisen, sehen Sie moderne Regionen, wo andere europäische Länder investieren und Ecken des Landes, wo die Zeit scheinbar stehen geblieben ist. Pferdefuhrwerke transportieren Güter anstelle von Lastwagen. Dort dampfen und fahren auch einige Schmalspurbahnen in abgelegene Regionen. Neben der romantischen Wassertalbahn befahren Sie auch solch unbekannte Bähnchen wie die Banater Semmeringbahn oder die Schmalspurbahn von Cosovasna. Wie nebenher entdecken Sie einige UNESCO Welterbestätten. Das schön hergerichtete Hermannstadt oder das unbekannte Oradea. Die prächtigen Kirchenburgen in Transsylvanien oder Siebenbürgen sind alleine ein Besuch wert. Mitten in die Karpaten geht es hinein ins waldreiche Maramuresch.
Wir haben auf den Schmalspurbahnen von Cosovasna, Moldovita und im Wassertal eigene Dampfzüge und bei den 2 Straßenbahnrundfahrten eigene Triebwagen.
Sie entdecken ein Land im Osten der EU zwischen moderner und ursprünglicher Kultur mit offenen Menschen und spannenden Eisenbahnen.

Tag 1 Bahnreise in den Osten
Sie reisen im ICE oder RailJet nach Wien. Am Abend rollen Sie im Nachtzug hinaus aus Österreich nach Sibiu (Hermannstadt) in Rumänien. 1 x ÜN im Schlafwagen.

Tag 2 Hermannstadt – Sibiu
Die einstige Kulturhauptstadt Europas beeindruckt mit ihrem restaurierten Zentrum. Beim Stadtrundgang sehen Sie den Großen und den Kleinen Ring, die ehemaligen Festungsmauern, Lügenbrücke, Brukenthal-Palais und Rathaus. Nach dem Mittagessen sind Sie zu Besuch beim Glöckner von Heltau. Weiterfahrt nach Schäßburg (Sighişoara). Der vollständig erhaltene, bewohnte Burgberg, auf dem sich auch Ihr Hotel befindet, gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. (M A)

Tag 3 Kronburg
Sie reisen im Bus nach Kronstadt zum Besuch der Schwarzen Kirche. Fahrt zur Schulerau, dem durch den Wintersport bekannt gewordenen Kurort hoch über den Zinnen Kronstadts. Rustikales Abendessen bei Folkloremusik. (F A)

Tag 4 Schmalspurbahn durch die Karpaten
Auf Ihrem Weg in die Bukowina besuchen Sie Tartlau (UNESCO Weltkulturerbe zählende Kirchenburg). Bei der Fahrt mit der Schmalspurbahn erkennen Sie bereits die Ausläufer der Ostkarpaten. Weiterfahrt in Richtung Bukowina nach Vama. 2 x ÜN in Vama. (F M A)

Tag 5 Moldovita: Waldbahn & Kloster
Durch das UNESCO-Welterbe-Kloster Moldoviţa führt Schwester Tatiana und testet dabei in humorvoller Weise, wie bibelfest Sie sind. Die 760 mm schmale Waldbahn in Moldovita blickt auf eine fast 130-jährige Geschichte zurück. Mehrere Male wurde sie umgebaut und umgespurt und wiederaufgebaut. Die 7 km lange Strecke Moldovita – Argel wurde erst 2013 meist mit Hilfe privater Initiativen renoviert. (F M A)

Tag 6 Maramuresch
Besuch im Kloster Voroneţ, eine der schönsten orthodoxen Kirchen Europas. Im Regelzug verlassen Sie die Bukowina und fahren nach Salva in die Maramuresch. Sie ist die ursprünglichste Region Rumäniens. Hier messen die Uhren angeblich nicht die Zeit, sondern die Ewigkeit. In Oberwischau (Vişeu de Sus) werden Sie bei Fackelschein zum Abendessen im Carpatia Express empfangen. 2 x ÜN in Viseu. (F M A)

Tag 7 Waldbahn ins Wassertal
Es ist die letzte aktive Waldbahn der Welt mit Dampfbetrieb. Das 760 mm schmale Bähnchen schlängelt sich durch wildromantische Schluchten, dampft über zahlreiche Brücken und erreicht Waldgebiete, wo es keine Straßen oder Dörfer mehr gibt. Vielleicht schaut dafür neben der Bahn ein Wolf oder Bär dem Dampfzug hinterher oder eine Pferdekutsche steht neben den Gleisen, um das Holz zu transportieren. Im Sonderzug dampfen wir in aller Ruhe in die dunklen Wälder hinein. (F M A)

Tag 8 Sighet Gedenkstätte & Fröhlicher Friedhof
Sie besuchen die Gedenkstätte für die Opfer des Kommunismus und des antikommunistischen Widerstandes und danach als Kontrast den Fröhlichen Friedhof. (F M A)

Tag 9 Im Blauer Pfeil nach Temeswar
Das fast völlig unbekannte Großwardeins (Oradea) wurden in den letzten Jahren aufwendig renoviert. Vor allem die im Jugendstil, mit Einflüssen der österreichischen Sezession, erschaffenen Gebäude sind sehenswert. Der Platz der Vereinigung mit der berühmten Mondkirche vereint sechs Baustile. Nachmittags fahren Sie mit dem „Blauen Pfeil“ nach Temeswar. (F M A)

Tag 10 Banater Semmeringbahn
Durch 14 Tunnels und über 10 Viadukte schlängelt sich der Zug, die wegen ihrer vielen tw. engen Kurven und dem Höhenunterschied auch Banater Semmeringbahn genannt wird. Die Fahrt von Orawitz nach Anina erlaubt Einblicke in eine herrliche Gebirgslandschaft. Hochinteressant ist eine kurze Führung durch Reschitza, der Stadt des Eisens und des Maschinenbaus. Der Besuch endet im Lokomotivmuseum. Weiterreise nach Temeswar. (F A)

Tag 11 Temeswar mit Nostalgietram
Die Besichtigung in Temeswar wird per Straßenbahn durchgeführt. Anschließend Empfang in der Revolutionsgedenkstätte durch den Zeitzeugen Traian Orban. Die Rumänische Revolution, die zum Sturz des Ceauşescu-Regimes führte, begann im Dezember 1989 in Temeswar und breitete sich innerhalb weniger Tage über das gesamte Land aus. (F A)

Tag 12 Grüner Pfeil und Abschied
Ausflug nach Maria Radna, einem der größten Wallfahrtsort Südosteuropas, wo Sie den Reisesegen erhalten. Die Rückreise nach Arad treten Sie im „Grünen Pfeil“ an. Die Lokalbahn wurde 1906 als „Motoreisenbahn der Arader Weinstraße AG“ eröffnet. Nachmittags fahren Sie im Schnellzug von Arad nach Budapest. 1 x ÜN. (F M)

Tag 13 Heimreise
Im Railjet oder EuroCity reisen Sie wieder nach Hause.

Leistungen

  • Bahnfahrt 2. Klasse von Ihrem DB/ÖBB/SBB/NS-Bahnhof nach Rumänien und zurück
  • Schlafwagen Wien – Sibiu
  • 11 x ÜN in ***-und ****-Hotels
  • Bahnfahrten innerhalb Rumäniens 2. Klasse
  • Sonderzugfahrten auf der Schmalspurbahn Cosovasna, Moldovita, Wassertal
  • Straßenbahnsonderfahrten in Temeswar und im Grünen Pfeil
  • Begleitbus während der gesamten Rumänienreise von Sibiu bis Arad, auch für den Gepäcktransport während der Bahnfahrten in Rumänien
  • Mahlzeiten wie angegeben (F M A)
  • Alle Besichtigungen wie beschrieben einschl. Eintritte
  • Reiseleitung durch Bahnreisen Sutter
  • Informationsmaterial

Reisepreis pro Person

DZ 2.290 € / EZ 2.690 €
Aufpreis Bahnfahrt nach Rumänien 1. Klasse 150 €

Reisepreis bei Flug am 03.06. nach Sibiu und am 14.06. von Budapest zurück

DZ 2.190 € / 2.540 €

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Rumänien, geführte Reise

Reisetermin

02. – 14. Juni 2018

Teilnehmerzahl

mind. 10, maximal 24 Personen
Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: Absage der Reise bis 1 Monat vor Reisebeginn, siehe unsere AGBs.