Die Tunnelbauerei geht weiter!
Der längste Bahntunnel der Welt entsteht am Brenner

Der Gotthard – Basistunnel ist der längste Eisenbahntunnel der Welt. Bis jetzt. Doch am neuen Rekord wird bereits gegraben. Seien Sie dabei, wenn am Brenner der längste Bahntunnel der Welt entsteht. 64 km lang wird er einmal und Nord- und Südtirol miteinander verbinden. Doch noch ist das Tunnelprojekt eine riesige Baustelle. Wir besichtigen die Bauarbeiten hautnah und fahren direkt in die Tunnelbaustelle hinein. Sie steigen an dem Ort aus, an dem ab 2026 die Züge durchsausen werden und sehen wie die Bauarbeiten vorangehen.

Größte Infrastrukturprojekt der EU

Zwei 64 km lange und 8,1 m breite Röhren werden für den modernen Eisenbahnverkehr unter dem Brennerpass hindurch gegraben. Es ist das größte Infrastrukturprojekt der EU. 2026 soll der Tunnel eröffnet werden und bildet dann eine weitere Alpentransversale für den Nord- Südverkehr. Heute schlängeln sich die Züge die Brenner-Bahnstrecke hinauf und hinunter. Wir gehen ein Stück an der Bahnlinie entlang und beobachten den starken Zugverkehr.

Technische Meisterleistung

Die Eisenbahntradition lebt in Tirol weiter. Mit der schmalspurigen Dampf-Zahnradbahn klettern wir von Jenbach hinauf zum Achensee. Eine der schönsten Bahnstrecken Österreichs.

Kommen Sie mit auf eine Reise in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Eisenbahn.

Mittwoch, 17.10. Tag 1 Bahnanreise nach Tirol

Bahnanreise ab Ihrem Bahnhof nach Innsbruck und weiter Richtung Brenner nach Matrei. 4 x Übernachtung im ****-Hotel in Matrei. Abendessen im Hotelrestaurant. (A)

Donnerstag, 18.10. Tag 2 Dampf-Zahnradbahn zum Achensee

Mit dem Regiozug fahren wir über Innsbruck nach Jenbach im Inntal. Jenbach ist einer der wenigen Bahnhöfe die über drei unterschiedliche Spurweiten verfügen. Am Bahnhof der Achenseebahn dampft es bereits. Sie erhalten einen Einblick in die Werkstätte und in das Betriebsgeschehen einer Schmalspur-Dampf-Zahnradbahn. Danach nehmen Sie Platz in den Nostalgiewagen und dampfen die aussichtsreiche Bahnstrecke an den Achensee hinauf.
Am Spätnachmittag unternehmen wir einen Ausflug zu einer Almhütte, wo Sie einen gemütlichen Hüttenabend mit Musik und Essen erleben. (F A)

Freitag, 19.10. Tag 3 Brenner Basistunnel

Bustransfer in den Nachbarort Steinach. Das 800 qm große Besucherzentrum Tunnelwelten vermittelt Ihnen einen Eindruck des gesamten Projekts. Sie erfahren die Geschichte und Gegenwart des Tunnelbaus und wie der längste Eisenbahntunnel der Welt entsteht. Wir fahren zur Hauptdeponie und anschließend in den Brenner Basistunnel hinein. Hier steigen Sie aus und erleben hautnah den aktiven Tunnelbau. Sie stehen da, wo später einmal die Züge durchsausen werden. Danach fahren wir mit dem Bus über den Pass nach Franzensfeste. Dort ist das Südtiroler Infozentrum, eingebettet in die große Burganlage Franzensfeste. Die interessante Ausstellung zeigt Ihnen wie die Baufortschritte auf der italienischen Seite vorankommen. (F M A)

Samstag, 20.10. Tag 4 Brenner Eisenbahn

Heute schauen wir uns die Brenner Eisenbahnstrecke genauer an. Wir machen einen Halt in St. Jodok, wo die Brennerbahn eine große Kehre macht um Höhe zu gewinnen und fahren hinauf bis zur Passhöhe. Sicherlich gibt es einige Möglichkeiten um die Eurocity- und Güterzüge zu fotografieren. Abschlussabendessen im Hotelrestaurant. (F A)

Sonntag, 21.10. Tag 5 Heimreise

Nach dem Frühstück reisen Sie wieder zurück nach Hause. (F)

Reiseleistungen

  • Bahnfahrt ab Ihrem nächsten Bahnhof der DB/ÖBB/SBB/NS 2. Klasse nach Matrei und zurück
  • Besichtigung der Baustelle des Brenner-Basistunnels wie beschrieben
  • Fahrt mit der Dampf-Zahnradbahn zum Achensee
  • 4 x ÜN im ****-Hotel in Matrei
  • Mahlzeiten wie beschrieben
  • Informationsmaterial
  • Reiseleitung durch Bahnreisen Sutter

Reisepreis pro Person

DZ 890 € / EZ 990 € – Aufpreis Bahnfahrt nach Innsbruck und zurück 1. Klasse 100 €

Österreich, geführte Reise

Reisetermin
17. – 21. Oktober 2018

Teilnehmerzahl
min. 16 max. 30 Personen Mindestteilnehmerzahl erreicht.

Die Reise ist nicht geeignet für mobilitätseingeschränkte Menschen. Voraussetzungen für die Baustellenbesuche ist eine gute körperliche Verfassung, keinen Herzschrittmacher, keine Schwangerschaft und sicheres Gehen in unwegsamen Gelände.