Die Leipziger Buchmesse öffnet ihre Tore und das  diesjährige Gastgeberland ist die Schweiz. Passend dazu erschien ein Buch über die Anfänge des Tourismus. Miss Jemimas Journal. Eine Reise durch die Alpen. Autorin: Jemima Morell, erschienen beim Verlag Rogner & Bernhard. 17,95 €
Herrlich wie die Anfänge des späteren Massentourismus beschrieben werden und wie sich die Autorin über das Abzocken mockiert: “Die Schweizer Alpen werden nur dazu genutzt, dem glücklosen Touristen allerorten das Geld aus den Taschen zu ziehen.” Auch über die ansonsten allerorten mystischen und gefährlichen Beschreibungen der Alpendurchquerungen beschreibt sie, wie sie sicher und komfortabel durch die Alpen auf erschlossenen, ausgebauten Wegen wandert, so “daß die sprichwörtlichen Gefahren einer Alpenwanderung, solange man sich auf den ausgewiesenen Pfaden bewegt, reine Hervorbringungen der Phantasie waren.” Maultiere sowie Träger schleppen ja auch das Gepäck.
Eine schöne, spannende und unterhaltsame Lektüre für die nächste Schweizreise, auch wenn die Bahnreisen und Bergbahnen in diesem Bericht aus dem Jahre 1863 natürlich noch nicht vorkamen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.