Winterreise ins Herz der Schweizer Alpen

Dampf-Sonderfahrt Rigi & Winterbahnerlebnis am Gotthard

Schneebedeckte Berggipfel, schwarzer Rauch von der Dampflok und Lokführererlebnisse am Gotthard: Unsere diesjährige Winterreise entführt Sie in die Zentralschweiz zum Rigi und an den Gotthard.

Im Dampf-Sonderzug auf die Königin der Berge

Von Vitznau am Vierwaldstättersee haben wir einen Dampf-Sonderzug nur für unsere Gruppe. Zahnradsteil klettert die Lok mit unserem Wagen vom See hinauf auf den Gipfel der sogenannten Königin der Berge, die Rigi hoch über dem Vierwaldstättersee.

Winterfahrt im Nostalgiezug über die Gotthard – Bergstrecke

Am Gotthard reisen Sie im historischen Triebwagenzug bestehend aus dem BDe 4/4 und einem angehängten Speisewagen.Dreimal umkreisen wir die weltberühmte Kirch von Wassern, durchqueren den alten Gotthard-Scheiteltunnel und kreisen mehrfach rundherum durch Kehrtunnels im Tessin.

Zudem besuchen und fahren mit der steilsten Bahn der Welt, der 2017 eröffneten topmodernen Stoosbahn!

Eine winterliche Schifffahrt auf dem Vierwaldstättersee runden dieses Wintererlebnis ab.

Mittwoch, 13.02.2019         Anreise an den Vierwaldstättersee

Von Ihrem Bahnhof der DB/SBB/ÖBB/NS aus reisen Sie nach Brunnen am Vierwaldstättersee. Begrüßungsmenü im historischen Hotelrestaurant. (A)

Donnerstag, 14.02.2019      Winterdampf zum Rigigipfel

Fahrt nach Vitznau. Die Vitznau – Rigi-Bahn war 1871 die erste Zahnradbahn Europas. Wir besuchen die Werkstätte der Bahn und dampfen danach steil und aussichtsreich bis kurz unter dem 1.797 m hohen Gipfel hinauf. Nach einer 2-stündigen Gipfelpause dampfen wir wieder hinunter nach Vitznau. Im Schiff fahren wir zurück nach Brunnen. (F A)

Freitag, 15.02.2019    Ausflug zur und mit der steilsten Bahn der Welt

Im Dezember 2017 wurde die steilste Bahn der Welt eröffnet. Die Standseilbahn nach Stoos klettert mit 110 % Steigung den Berg hinauf. Die topmoderne Wagenkonstruktion ermöglicht diesen weltweit einmaligen Anstieg. Wir besichtigen die Betriebszentrale und Sie blicken hinter die Kulissen dieser einmaligen Bahn. Anschl. fahren wir bergauf und schweben mit der Sesselbahn auf den aussichtsreichen Gipfel des 1.922 m hohem Fronalpstocks. Im gemütlichen Berggasthaus lassen wir uns das Mittagessen schmecken, bevor wir wieder ins Tal hinabschweben. (F M A)

Samstag, 16.02.2019 Winterbahnerlebnis Gotthard

1882 entstand die Gotthardbahn mit dem 15 km langen Gotthardscheiteltunnel, dem damals längsten Eisenbahntunnel der Welt. Die Strecke erforderte gerade im Winter von den Lokführern alles ab. Wir reisen von Erstfeld nach Bodio und zurück über die Gotthardnord- und -südrampe im nostalgischen umgebauten Gepäcktriebwagen aus dem Jahr 1954, dem BDe 4/4 mit der Möglichkeit einen Blick über die Schulter des Lokführers zu werfen. Dieser zeigt Ihnen seine „Heimstrecke“, wo er tagtäglich die unterschiedlichsten Bedingungen antrifft. Im angehängten Speisewagen können Sie es sich bei Kaffee und Wein gemütlich machen. Hier servieren wir Ihnen auch einen kleinen Mittagsimbiss. (F M A)

Sonntag, 17.02.2019  Heimreise

Nach dem Frühstück fahren Sie wieder nach Hause. (F)

Schweiz, geführte Reise

Reisetermin 13.– 17. Februar 2019

Reiseleistungen

  • Bahnfahrt 2. Klasse ab Ihrem nächsten Bahnhof der DB/ÖBB/SBB/NS nach Brunnen und zurück
  • 4 x ÜN im historischen Hotel
  • Mahlzeiten wie angegeben
  • Dampf-Sonderzug auf die Rigi
  • Depotbesichtigung Rigibahn
  • Sonderfahrt im historischen Triebwagenzug über den Gotthard
  • Ausflug Standseilbahn Stoos mit Betriebsbesichtigung
  • Seilbahnfahrt auf den Fronalpstock mit Mittagessen
  • Informationsmaterial
  • Reiseleitung durch Bahnreisen Sutter

Reisepreis pro Person
DZ 1.690 € / EZ 1.790 €
Aufpreis Bahnhin- & -rückreise 1. Klasse 120 €

Teilnehmerzahl mind. 15, max. 30 Personen

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: Absage der Reise bis 1 Monat vor Reisebeginn, siehe unsere ARBs.

Die Reise ist nur bedingt geeignet für mobilitätseingeschränkte Personen aufgrund der Nostalgiezüge. Bitte halten Sie vor einer Buchung Rücksprache mit uns.